IFV-Cup, 4. Runde, ¼ Final,FC Muotathal 1 (3. Liga) – FC Rotkreuz (2. Liga) , 2:7 (1:4), Dienstag, 23.4.2019

Wie erwartet war der FC Rotkreuz ein sehr starker Gegner. Sie waren den Muotathalern technisch überlegen, kein Wunder, über die Hälfte der Rotkreuzer spielten früher 1. Liga und höher. Athletisch waren die Muotathaler den Rotkreuzern ebenbürtig.

Sven Gwerder hatte gegen die starken Rotkreuzer viel Arbeit

Von Hansueli Bürgler

Schon in der 3. Minute erzielten die Zuger das 0:1 durch Palatucci Davide. Er skorte den Ball nervenstark ruhig 5 Meter vor dem Tor ein. Die Rotkreuzer entwickelten nun einen starken Offensivdrang, standen aber auch dreimal im Abseits. In der 16. Minute war es dann schon wieder soweit. Gyorgiev Dragan , ein ehemaliger 2. Bundesligaspieler, topfte zum 0:2 ein.

Am Donnerstag, 7. März 2019, reiste unser Fanionteam ins Tessin nach Tenero. Die Erwartungen und die Vorfreude auf das bevorstehende Trainingsweekend waren gross. Trainer Christoph Gwerder wollte seinen Mannen den letzten Schliff verpassen, damit diese bereit für die Rückrunde sind. Die Ziele für das Wochenende wurden vom Trainer im Voraus kommuniziert: Man wollte, wie schon die ganze Vorbereitung, an der Geschwindigkeit und der Dynamik sowie am Passspiel arbeiten. Auch sollte der Mannschaftszusammenhalt noch weiter verstärkt werden.

3. Liga Meisterschaft, SK Root – FC Muotathal 1, 3:3 (1:3)

Obwohl die erste Mannschaft des FC Muuotathal bereits nach 26 Minuten mit 0:3 Toren führte, mussten sie zum Schluss noch froh sein, dass sie mit einem 3:3 Unentschieden davonkamen.

Sven Gwerder ist ein sicherer Abwehrwert.

Von Hansueli Bürgler

Das erste Spiel für die Muotathaler im Frühling ist immer  eine schwierige Sache. Man hat halt im Muotathal mehr Schnee als draussen und deshalb sind die Trainingsbedingungen dementsprechend schlechter. In diesem ersten Spiel gegen den SK Root schien das aber zuerst überhaupt nicht der Fall zu sein.

3. Liga Meisterschaft, FC Muotathal 1-FC Küssnacht a/R, 1:3 (0:1), 27.10.2018

Fussball Nach 4 Siegen hintereinander ist die Siegesserie der ersten Mannschaft des FC Muotathal nun gebrochen. Die Muotathaler vermochten zu wenig Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen und somit nur einen Treffer zu erzielen. 

Wenn die Muotathaler Fussballer heute noch einmal gewonnen hätten, wäre das doch eine sehr unerwartete Entwicklung bei der neu zusammengestellten Elf des Fanionteams gewesen. Nach 4 namhaften Abgängen trotzdem 17 Punkte in der Vorrunde zu erspielen ist aber immer noch eine sehr gute Leistung. Die neuen Spieler haben sich demzufolge gut in die Mannschaft integriert und der Erfolg gibt der Gwerder-Elf jetzt recht.

Von Hansueli Bürgler

3. Liga Meisterschaft, FC Zug 94 ll – FC Muotathal 1, 5:1 (2:0),Donnerstag,18.4.2019

Bild: Fabian Schuler erzielte das einzige Tor für Muotathal.

Diese Partie fand auf dem Kunstrasen in Zug statt. Und das war dann eben fatal für die Muotathaler. Die Zuger waren auf diesem Untergrund bestens eingespielt und die Muotathaler wurden regelrecht überfahren.

Von Hansueli Bürgler

3. Liga Meisterschaft,SC Menzingen-FC Muotathal 1, 1:2 (0:2), 23.10.2018

Die erste Halbzeit wurde ganz klar von den Muotathalern dominiert und Sergio Gwerder schoss 2 Tore, sodass man mit 0:2 in die Kabinen gehen konnte.Nach der Pause merkte man dann, dass die Menzinger nicht aufsteckten und immer besser wurden.

Bild: Andy Scherrer

Von Hansueli Bürgler

Auch gegen den Tabellenletzten wurde dem Fanionteam des FC Muotathal alles abverlangt. Nach der ersten Halbzeit gingen die Muotathaler zwar mit 0:2 in Führung, die Menzinger konnten aber bis zum 1:2 herankommen und legten in der 2. Spielhälfte eindeutig zu.

3. Liga Meisterschaft, FC Muotathal 1 – FC Horw b, 1:3 (0:1), Samstag, 13.4.2019

Leider traf Petrit Panxhaj nur die Torumrandung.

Obwohl die Muotathaler wieder keinen Punkt erspielen konnten, haben sie gegen den absoluten Leader ein gutes Spiel gezeigt. Sie glichen in der 60. Minute sogar zum 1:1 aus, die Horwer erzielten aber in der Schlussphase noch 2 Tore.

Von Hansueli Bürgler

Trotz leichtem Nieselregen fand das Spiel statt. Die Bedingungen waren nicht schlecht und nicht gut. Man wusste um die Stärke der Horwer, welche ja mit 38 Punkten die Tabelle unbedrängt anführten. Muotathal war in diesem Spiel eindeutig David, welcher gegen Goliath antreten musste. Und fast wäre den Muotathalern eine Überraschung gelungen.